Imagination als
heilsame Kraft
Bücher

Bücher von/mit Luise Reddemann

Coming soon

Schlussstücke - Gedanken über Vergänglichkeit und Tod

Klett-Cotta Verlag

Erscheinungstermin: 31. März 2018, ca. 180 Seiten

von Luise Reddemann

ISBN 978-3-608-96242-0

 

Wie geht Abschiednehmen? Wie können wir uns mit der Tatsache unserer Vergänglichkeit anfreunden? Wie gelingt

ein guter Tod? Luise Reddemann versammelt Texte, Ideen, Anregungen aus Philosophie, Spiritualität und Literatur und stimmt sie ab mit persönlichen Erfahrungen sowie Erkenntnissen aus Psychologie und Psychotherapie.

Menschen, die am Ende ihres Lebens angekommen sind, kommen ebenfalls zu Wort. Einen besonderen Akzent setzen die musikalischen Reflexionen, die sich als basso continuo durch das ganze Buch ziehen. Musik als die Kunstform, die am stärksten mit dem Vergehen

der Zeit konfrontiert, erweitert den Blickwinkel, setzt Kontrapunkte und tröstet. Sie hilft nicht zuletzt dabei, in Einklang zu kommen, mit dem, was ist.

 

Das Buch ist zur Zeit hier online erhältlich!

Kriegskinder und Kriegsenkel in der Psychotherapie

Klett-Cotta Verlag

5., um ein zusätzliches Kapitel erweiterte Auflage 2018,

ca. 200 Seiten

von Luise Reddemann

ISBN 978-3-608-89222-2

 

Die fünfte Auflage von »Kriegskinder und Kriegsenkel in der Psychotherapie« erscheint um einen wichtigen Aspekt erweitert: Das neue Kapitel »Fremd und ungewollt im eigenen Land: Flucht und Trauma in der deutschen Geschichte« widmet sich der Geschichte und ihren psychischen Folgen von 14 Millionen aus ihrer Heimat geflüchteten und vertriebenen Menschen unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Ihre leidvollen Erfahrungen wirken immer noch weiter und beeinflussen auch unseren Umgang mit heutigen Flüchtenden. 

 

Bestellungen über den Verlag sind hier möglich!

Mögen alle Wesen glücklich sein. Mitgefühl und Gerechtigkeit neu entdecken

Luise Reddemann und Sylvia Wetzel

Patmos-Verlag

ca. 176 Seiten

ISBN: 978-3-8436-0996-8

1. Auflage September 2017

 

Wir leben in einer Umbruchzeit. Viele Menschen fühlen sich verloren. Millionen sind auf der Flucht, sind bedroht von Hunger, Folter und Krieg. Im Westen leben wir immer noch in relativer Sicherheit. Doch während die einen helfen wollen, gehen die anderen aus Angst in die Ab- und Ausgrenzung. Welche Bedeutung haben hier Mitgefühl und Gerechtigkeit – für die Entwicklung des Einzelnen, für das Zusammenleben und für die Weltgemeinschaft? 

Die renommierte Nervenärztin und Psychoanalytikerin Luise Reddemann und die bekannte buddhistische Meditationslehrerin Sylvia Wetzel zeigen, wie zentral Mitgefühl und Gerechtigkeit für unser Menschsein und unsere Menschlichkeit sind. Ihr Buch enthält viele Übungen und Anleitungen, u.a. zum buddhistischen »Achtfachen Pfad« sowie zur Entwicklung von Mitgefühl, Selbstmitgefühl und zur Verfeinerung des Gerechtigkeitsempfindens.

Hier können Sie das Buch direkt über den Verlag bestellen!

Fit für die Katastrophe?

Psychosozial-Verlag

medico international (Hg.)

ca. 160 Seiten, Broschur

ISBN: 978-3-8379-2670-5

Buchreihe: Sachbuch Psychosozial

1. Auflage Mai 2017

Resilienz in der Traumabehandlung, beim Schutz vor Klimawandel und Terrorismus, Resilienz in der Frage des Aufbaus von Gesundheitssystemen nach Ebola, in Trainingskursen für Führungskräfte: Fast scheint es, als wäre ein Allheilmittel gegen alle Krisen und Probleme der heutigen Welt gefunden. Zunehmend wird das Resilienzkonzept jedoch zur paradoxen Rechtfertigung, um den Blick von den Ursachen der Krisen abzuwenden und gesellschaftliche Verantwortung in die Sphäre des Privaten abzudrängen.

Die Idee der Resilienz, die in den Umwelt- und Sozialwissenschaften anfangs durchaus sinnvolle Beiträge geleistet hat, wird mehr und mehr von einer Politik vereinnahmt, die gar nicht mehr den Anspruch erhebt, Alternativen zur herrschenden Krisendynamik zu denken. Die Autorinnen und Autoren des vorliegenden Bandes untersuchen diese Entwicklung aus der Perspektive ihrer jeweiligen Disziplinen wie der Psychologie, Pädagogik, Sicherheitspolitik, Ökologie, humanitären Hilfe und Migrationsforschung.

Mit Beiträgen von Philippe Bourbeau, Thomas von Freyberg, Thomas Gebauer, Diana Hummel, Usche Merk, Chris Methmann, Mark Neocleous, Angela Oels, Klaus Ottomeyer und Luise Reddemann

 

Hier können Sie das Buch direkt über den Verlag bestellen!

Komplexe Posttraumatische Belastungsstörung

hogrefe Verlag

1. Auflage 2017, VI/109 Seiten

von Luise Reddemann, Wolfgang Wöller

ISBN: 9783801723019

Reihe: Praxis der psychodynamischen Psychotherapie – analytische und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie - Band 11

 

Die Bezeichnung „Komplexe Posttraumatische Belastungsstörung“ steht für ein Spektrum von Störungsbildern, das typischerweise als Folge chronischer und kumulativer Traumatisierungen auftritt. Menschen mit komplexen Traumafolgestörungen befinden sich häufig in einem festgefahrenen Muster von Kontrollverlust, Hilflosigkeit und Abhängigkeit. Eine Therapie, die auf einzelne Symptome wie z.B. Depression oder eine „einfache“ Posttraumatische Belastungsstörung fokussiert, wird ihnen häufig nicht gerecht. Der vorliegende Band stellt ein psychodynamisches therapeutisches Vorgehen für diese Patientengruppe vor. Es hat zum Ziel, die Selbstheilungstendenzen zu fördern und so eine gesunde Weiterentwicklung der Person zu ermöglichen. Nach einer Beschreibung des Konzepts der Komplexen Posttraumatischen Belastungsstörung wird auf Störungstheorien und -modelle sowie das diagnostische Vorgehen eingegangen. Ausführlich erläutern die Autoren anschließend die Therapie. Ein zentraler Aspekt der Behandlung ist es, mithilfe gezielter Interventionen die Wiederaufnahme des Traumaverarbeitungsprozesses zu fördern. Dazu gehören z.B. Imaginationen zur Emotionsregulierung, die Benennung, Validierung und Differenzierung von Gefühlen und die Förderung der Selbstfürsorge. Ebenso werden Voraussetzungen und Methoden für die Traumaexposition illustriert. Ein abschließendes Kapitel geht auf die Wirksamkeit der Behandlungsmethode ein. 

 

Bestellungen über den Verlag sind hier möglich!

Imagination als heilsame Kraft – Ressourcen und Mitgefühl in der Behandlung von Traumafolgen

Leben Lernen 288

20., vollständig überarbeitete Aufl. 2017, 246 Seiten, broschiert, mit vielen farbigen Abbildungen

ISBN: 978-3-608-89178-2

 

 

Der Traumatherapie-Bestseller erstmals vollständig überarbeitet

Das weit über 100.000 mal verkaufte Grundlagenwerk zur Psychotraumatologie erscheint nach 18 Auflagen erstmals vollständig überarbeitet. Insbesondere werden die Kapitel zur Körperarbeit, zur Gestaltungstherapie sowie zur Traumatherapie mit Kindern und Jugendlichen neu verfasst.

 

»Wenn wir Patienten dabei unterstützen, auf die Stimme ihrer inneren Weisheit zu hören, unterstützen wir ihre Selbstheilungskräfte und das freie Fließen dieser oft verschütteten Ressourcen.«

L. Reddemann 

 

Als Ergänzung zu diesem Buch ist außerdem eine >> Hör-CD von Luise Reddemann lieferbar.

Luise Reddemann gehört zu den maßgeblichen »PionierInnen« der Traumatherapie. Vieles von dem, was heute therapeutischer Konsens ist, entwickelte sie ab 1985 als Klinikleiterin mit ihrem Team. Viele Betroffene verfügen ansatzweise über erstaunliche Selbstheilungskräfte, die es zu unterstützen und zu entfalten gilt. Aus dieser Erfahrung heraus entstanden zahlreiche, an die Bedürfnisse von Trauma-PatientInnen angepasste Imaginationsübungen. Ebenso wurde auch das dreistufi ge Vorgehen mit Stabilisierung, Traumakonfrontation und Integration, das heute aus der Traumatherapie nicht mehr wegzudenken ist, hier ursprünglich beschrieben.

 

- Basisbuch zur psychotraumatologischen Behandlung nach Luise Reddemann (PITT)

- Die Aktualisierung des Bestsellers trägt Veränderungen in der Praxis Rechnung

 

Heute wissen wir, dass vielen seelischen und psychosomatischen Erkrankungen wie Sucht, Essstörungen, Borderline-Persönlichkeitsstörungen u. v. m. sehr häufig traumatische Erfahrungen als Ursache oder Mitursache zugrunde liegen. Viele der Betroffenen verfügen - so die Beobachtung der Autorinnen - ansatzweise über erstaunliche Selbstheilungskräfte, die es zu entfalten und zu unterstützen gilt. 

 

Aus dieser Erfahrung heraus hat Luise Reddemann zahlreiche Imaginationsübungen entwickelt und gesammelt, die Patientinnen helfen, stabiler zu werden und zu lernen, sich selbst zu trösten: »Achtsamkeit üben«, »Ein Gegengewicht zu den Schreckensbildern finden«, »Der innere sichere Ort« und viele andere. Erst wenn auf diese Weise innere Stabilität gewonnen wurde, folgt die Phase der Konfrontation mit dem Trauma (»Dem Schrecken begegnen«) und der Abschluss (»Die eigene Geschichte annehmen und integrieren«). Ergänzt wird die Imaginationstherapie durch maltherapeutische Elemente (Susanne Lücke) und durch die Körperübungen des »Qi Gong« (Veronika Engl). Verschüttete Erfahrungen, seien es Körpererfahrungen oder innere Bilder, können so wieder freigelegt werden und den Heilungsprozess fördern. 

 

Dieses Buch richtet sich an

- TraumatherapeutInnen

- PsychotherapeutInnen aller Schulen

- ÄrztInnen

- Laien und Betroffene

 

Bestellungen über den Verlag sind hier möglich!

Mitgefühl, Trauma und Achtsamkeit in psychodynamischen Therapien

1. Auflage 2016, kartoniert

ISBN 9783525405567

Vandenhoeck & Ruprecht
aus der Verlagsankündigung:

 

Spirituelle Erweiterung von psychodynamischer Therapie

Zunehmend werden therapeutische Möglichkeiten von spirituellen Ressourcen diskutiert. Die in diesem Bereich erfahrene Psychoanalytikerin und Ärtzin Luise Reddemann stellt die psychodynamische Arbeit mit den Aspekten Mitgefühl und Achtsamkeit vor. Dies kommt insbesondere seelisch traumatisierten Patientinnen und Patienten zugute. Mit einer Haltung teilnehmender Offenheit für die Patienten treten Achtsamkeit, Sorge und Haltefunktionen in den Vordergrund. Fallbeispiele illustrieren neue kreative Interventionen, zu denen auch eine meditative Praxis gehört. Den Abschluss bilden persönliche Überlegungen zu Mitgefühl und Achtsamkeit als Grundbedingung jedes therapeutischen Handelns.

 

Bestellungen über den Verlag sind hier möglich!

Kriegskinder und Kriegsenkel in der Psychotherapie

Leben Lernen 277, 180 Seiten, broschiert,

ISBN 978-3-608-89171-3

 

Folgen der NS-Zeit und des Zweiten Weltkriegs erkennen und bearbeiten – Eine Annäherung

 

Terror und Ideologie der NS-Zeit, die Schrecken des Zweiten Weltkriegs und die Nachkriegszeit mit massenhaften Vertreibungen, Hunger und Entbehrungen haben tiefe Spuren im individuellen wie kollektiven Gedächtnis hinterlassen.

 

Vieles davon ist bewusst, doch Scham, Schuldgefühle und auch Todesangst sorgten dafür, dass so manches bis heute nicht an die Oberfläche kommen durfte. Über die Generationen hinweg, das zeigt die bekannte Psychotraumatologin Luise Reddemann in diesem Buch, bleiben die schweren Erfahrungen virulent und können die verschiedensten psychischen Probleme verursachen. Mit vielen Hintergrundinformationen zu den trauma-auslösenden Situationen, Beispielen für eine sensible Erinnerungsarbeit mit PatientInnen verschiedener Generationen und eigenen Kriegskinderfahrungen.

 

FÜR:

· PsychotherapeutInnen aller Schulen

· Betroffene und deren Angehörige

· Patientinnen und Patienten der Kriegskinder- und

  -enkelgeneration

· Mit Beispielen und Hinweisen für die praktische Arbeit in der

  Psychotherapie
· Mit zahlreichen Behandlungsgeschichten

 

Erst mit unserem heutigen Wissen der Psychotraumatologie werden die psychischen Folgen von NS-Zeit,

Zweitem Weltkrieg und Nachkriegszeit umfassend sichtbar. Die Autorin zeigt, wie Kriegskinder und -enkel

in der Psychotherapie Zugang zu den unbewussten Aspekten ihrer Familiengeschichte finden und in der

Auseinandersetzung damit psychisch wachsen können.

 

»Krieg hört nicht auf, wenn die Waffen schweigen. Krieg beschädigt nachhaltig die Beziehungsfähigkeit und damit auch die Beziehungen in Familien. Wer als Therapeut über NS-Zeit, Krieg, Vertreibung als Themen der eigenen Familienvergangenheit Bescheid weiß, kann seinen Patienten besser helfen. Luise Reddemanns fundiertes Buch macht Mut, diesen Weg zu gehen.«
Sabine Bode

 

Imagination als heilsame Kraft im Alter

L. Reddemann, l-S. Kindermann, V. Leve (2013)  

Klett-Cotta, ISBN 978-3608891416

 

Das Autorinnen-Team um Luise Reddemann zeigt, wie wirkungsvoll und hilfreich es ist, Imaginationsübungen bei der Betreuung alter Menschen einzusetzen. Die Erfahrungen eines langen Lebens, der reiche Schatz innerer Bilder sind Ressourcen, die durch kundige Anleitung zielgerichtet zur Verbesserung der Lebensqualität, dem selbstbestimmten Umgang mit Schmerz und Einsamkeit und zur emotionalen Stabilisierung im Alter genutzt werden können. Alle, die mit alten Menschen arbeiten, erhalten hier: - zahlreiche Anregungen für geeignete und bewährte Imaginationen mit wörtlichen Instruktionen - viele Beispiele, wie das Imaginationsangebot mit dem Aufbau einer heilsamen Beziehung verknüpft ist - grundsätzliche Überlegungen und Informationen zur Versorgung alter Menschen im 21. Jahrhundert. Dieses Buch richtet sich an: - PsychotherapeutInnen aller Schulen, - GerontopsychologInnen - ErgotherapeutInnen - und alle, die alte Menschen betreuen »Das Buch enthält viele Beispielübungen mit wörtlichen Instruktionen, sowie auch grundsätzliche Überlegungen zur Versorgung alter Menschen in der heutigen Zeit. Ein hilfreiches Buch für alle, die mit alten Menschen arbeiten, sie medizinisch und therapeutisch behandeln, pflegen oder betreuen.« Megaphon, September 2013

„Imagination“. Handwerk der Psychotherapie, Band 2

L. Reddemann, J. Stasing (2013) 

Psychotherapie Verlag, ISBN 978-3863330026

 

Imaginationen sind eine Quelle, aus der die Menschen seit Urzeiten Kraft und Wissen schöpfen, und Heilung erfahren können. Was wir uns vorstellen, hat eine ähnliche Wirkung wie das, was wir denken oder tun. Vorstellungskraft ist eine Ressource, die bei fast jedem Menschen vorhanden ist und sich als Werkzeug für eine ressourcenorientierte therapeutische Arbeit anbietet. Veränderungsprozesse im Verhalten und seelische Gesundheit fußen insbesondere auf Vorstellungen und Imaginationen: Sie verknüpfen kognitives, affektives und körperliches Erleben. Dieses Buch zeigt gezielt auf, wie imaginative Elemente in der Psychotherapie erkennbar und nutzbar gemacht werden können und welche sich als hilfreich und heilsam erweisen. Es möchte anhand vieler Beispiele Mut machen, mit diesen Möglichkeiten zu arbeiten und vermittelt die dazu nötigen Werkzeuge, wie Imaginationen als Ressource genutzt werden können und zu mehr Glück, Zufriedenheit und Inspiration führen.

Zeiten des Wandels: Die kreative Kraft der Lebensübergänge

Luise Reddemann, Hrsg. (2013)

Kreuz-Verlag, ISBN 978-3-451-61153-7 

 

Nicht nur die Pubertät oder der Beginn der Lebensmitte markieren wichtige Lebensübergänge, auch viele weitere prägen unser Leben: ob es die Ablösung von der Mutter ist oder der Wechsel aus dem aktiven Berufsleben in den Ruhestand. Jeder dieser Übergänge setzt im guten Falle Kreativität frei. Inspirierend und auf dem neuesten Stand der Erkenntnis. 

Mit beiden Augen sehen: Leid und Ressourcen in der Psychotherapie

Luise Reddemann zum 70. Geburtstag

A. Lampe, P. Abilgaard, K. Ottomeyer (2013)

Klett-Cotta, ISBN 978-3608891386

 

Ein Jahrhundert lang sahen Psychotherapeuten in ihren Patienten in erster Linie den leidenden Menschen. Wie die Mediziner konzentrierten sie sich auf das, »was fehlt«, auf die Störung. In jüngster Zeit ist dieser Blickwinkel in die Kritik geraten: Ressourcenorientierung heißt das neue Zauberwort. Und das meint: Positives zu verstärken, den Patienten als Menschen wahrzunehmen, der alles zur Gesundung Nötige bereits in sich trägt. Macht sich die Störung dadurch überflüssig? Die zwölf Beiträge des Bandes diskutieren die Rolle der Psychotherapie, die Grundlagen ihrer Heilkunst. Das Buch ist Luise Reddemann zu ihrem 70. Geburtstag am 2. März 2013 gewidmet, die die Psychotherapie, und insbesondere die Traumatherapie, in den letzten 25 Jahren entscheidend mit geprägt hat. Mit: Peer Abilgaard, Brigitta Busch, Diana Drexler, Peter Fürstenau, Michaela Huber, Verena Kast, Astrid Lampe, Peter Liebermann, Klaus Ottomeyer, Olaf Reddemann, ­Gunther Schmidt, Doris Titze, Sylvia Wetzel . Das Buch wendet sich an: PsychotherapeutInnen aller Schulen

Traumatherapie in der Gruppe: Grundlagen, Gruppenarbeitsbuch und Therapie bei Komplextrauma

Christian Firus, Christian Schleier, 

Werner Geigges, Luise Reddemann (2012)

Klett-Cotta, ISBN 978-3608891294

 

Grundlage ist die bekannte, von Luise Reddemann entwickelte, auf Imaginationsarbeit und Ressourcenorientierung basierende Traumatherapie »PITT«. Das Buch besteht aus dem Behandlungsmanual, welches allen Guppenteilnehmern zugänglich gemacht wird, und den konzeptuellen Grundlagen für die Hand der Therapeuten.

Trauma heilen

Heilsame Wege gegen Ohnmacht und Angst

Luise Reddemann, Cornelia Dehner-Rau (4. Auflage 2012)

Trias Verlag, ISBN: 978-3830461715

 

Traumatische Erlebnisse können so vielfältig sein: Für ein kleines Kind etwa ein Klinikaufenthalt oder Verlust oder Scheidung der Eltern, für Erwachsene ein Auto-Unfall oder ein Überfall. Jeder vierte Betroffene trägt lange an den Folgen dieser extrem belastenden seelischen Erfahrungen zum Beispiel in Form von Herzrasen, Panikanfällen, Sucht oder Selbstverletzungen. Wer ein Trauma erlebt und erlitten hat, will sich vor allem wieder geborgen fühlen und die quälenden Erinnerungen, sog. Flash-backs, hinter sich lassen. Die gezielten Methoden der modernen Trauma-Therapie helfen Ihnen, neues Zutrauen zu sich und anderen zu entwickeln.

Der Weg entsteht unter deinen Füßen

Achtsamkeit und Mitgefühl in Übergängen und Lebenskrisen 

Luise Reddemann, Sylvia Wetzel (2011)

Kreuz Verlag, ISBN: 978-3451610851
 
Achtsamkeit mit sich selbst und in Hinblick auf die Welt um uns herum: Diese Haltung hilft, den eigenen Weg zu finden und gerade auch in Krisen und Übergängen Selbstvertrauen zu entwickeln, Vertrauen zu anderen zu gewinnen, Grenzen nicht zu überschreiten und selber Grenzen zu setzen. Hier zeigen zwei Lehrerinnen des Weges aus psychologischer und buddhistisch-spiritueller Sicht, wie je eigene Kraftquellen entdeckt werden können und der eigene Weg gangbar wird.

Kontexte von Achtsamkeit in der Psychotherapie

Lindauer Beiträge zur Psychotherapie und Psychosomatik

Luise Reddemann, Hrsg (2011)

Kohlhammer Verlag, ISBN: 978-3170217607


Achtsamkeit wurde in den letzten Jahren auch in der Psychotherapie zu einem wichtigen Thema. In diesem Band werden verschiedene Kontexte von Achtsamkeit vorgestellt und auf ihre Bedeutung bei deren Anwendung in der Psychotherapie untersucht. Die AutorInnen heben die Notwendigkeit eines differenzierten Umgangs mit Achtsamkeit im Rahmen von Behandlungen hervor und betonen die Vorteile einer Achtsamkeitspraxis für TherapeutInnen.

Keine Angst vor Gruppen!: Gruppenpsychotherapie in Praxis und Forschung

Dankwart Mattke, Luise Reddemann, Bernhard Strauß (2009)

Klett-Cotta, ISBN 978-3608890778

 

Gruppenpsychotherapie ist eine wirksame und ökonomische, dabei jedoch sehr anspruchsvolle Behandlungsform. Ohne gründliche Kenntnis der gruppendynamischen Verläufe und speziellen therapeutischen Anwendungen ist Angst vor Gruppen aus Therapeuten-Sicht durchaus berechtigt. Diese Angst vermag das Buch zu zerstreuen durch - eine kompetente Darstellung der Wirkprinzipien in Therapiegruppen, - die praxisnahe Beschreibung der Zusammenstellung von Gruppen, ihrer typischen Phasenverläufe und erwartbaren Konflikte, - Erfahrungsberichte aus störungsspezifischen Gruppen - und zum ersten Mal veröffentlicht: die Vermittlung speziellen Wissens über Gruppen mit traumatisierten Menschen (Luise Reddemann).

Würde – Annäherung an einen vergessenen Wert in der Psychotherapie

Luise Reddemann (2008)

Klett-Cotta Leben, ISBN: 978-3-608-89066-2


Der medizinische und psychotherapeutische Alltag ist voll von größeren und kleineren Würdeverletzungen. Am häufigsten sind Unachtsamkeit, Mangel an Empathie und das Bedürfnis nach Selbstschutz. Diese Beobachtungen führen ... zu einem grundsätzlichen Nachdenken darüber, welchen Stellenwert »Würde« heute noch hat:

  • Die Autonomie des Anderen verdient grundsätzlichen Respekt.
  • Es gilt, die Würde der Verletzlichkeit und des möglichen Scheiterns anzuerkennen.
  • Gerade PsychotherapeutInnen sollten das Recht des Patienten auf ein »Nein« des Mitteilens anerkennen..

Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie für Kinder und Jugendliche;

PITT-KID – Das Manual 

Andreas Krüger, Luise Reddemann (2007) 

Klett-Cotta Leben, ISBN 978-3-608-89048-8


Traumatisierte Kinder und Jugendliche benötigen eigene Behandlungskonzepte, die ihrem Entwicklungsstand und ihren Ressourcen gerecht werden. Das PITT-Manual ... bietet eine hervorragende Basis für eine Übertragung auf die Kinder- und Jugendlichentherapie.

Überlebenskunst/Was uns stärker macht

Von Sebastian Bach lernen und Selbstheilungskräfte entwickeln

Luise Reddemann, unter Mitarbeit von Peer Abilgaard (2006)

Klett-Cotta Leben, ISBN: 3-608-86002-9

In diesem Buch geht es um Ressourcen, seelische Widerstandsfähigkeit und Selbstheilungskräfte. Im Zentrum steht die Frage, was wir aus den Biographien kreativer Menschen, Künstler – vor allem aus dem Leben von Johann Sebastian Bach – darüber lernen können. Bachs Geschichte zeigt uns bis in die kompositorischen Erfindungen hinein, daß es möglich ist, mit schweren Lebensumständen immer wieder aufs neue fertig zu werden. Das große Trost-Potential seiner Musik wird hier nicht nur beschrieben, sondern in Beispielen aus dem Kantatenwerk auf der beiliegenden CD auch hörbar gemacht.

Psychotraumata

Primärärztliche Versorgung des seelisch

erschütterten Patienten

Luise Reddemann, Hrsg. (2006)

Deutscher Ärzte-Verlag, ISBN: 3-7691-0462-5


In diesem Praxisbuch zeigen die Autoren die Anzeichen für Akuttraumata und benennen die wichtigsten Traumafolgestörungen. Mit zahlreichen Fallbeispielen und Gesprächsverläufen wird der behandelnde Arzt für die Anzeichen und die Behandlung sensibilisiert. Das Konzept zur optimalen Behandlung der Traumafolgestörungen ist gerade für Ärzte in der nicht psychiatrischen Versorgung anwendbar.Traumatische Erlebnisse verursachen bei ca. 20% der Patienten organische Probleme. Gerade Hausärzte sind daher frühzeitig gefragt, hinter den körperlichen Symptomen die psychotraumatischen Ursachen zu entdecken, um so den Heilungserfolg zu verbessern.

Eine Reise von 1000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt

Seelische Kräfte entwickeln und fördern

Luise Reddemann (2005) 

Verlag Herder Freiburg, ISBN: 978-3451059193

 

Dieses Buch ist nichts weniger als eine kleine Schule der Lebenskunst, die uns zeigt, wie wir uns aus Blockaden befreien und Leichtigkeit und Gelassenheit zurückgewinnen können.

Psychodynamisch imaginative Traumatherapie. Das Manual.

Luise Reddemann (6. Auflage 2011) 

Klett-Cotta Leben, ISBN: 3608891056

 

Luise Reddemann hat das traumatherapeutische Handbuch grundlegend überarbeitet und viele neue Erkenntnisse aus der psychotraumatologischen Forschung und aus ihrer praktischen Arbeit in das erfolgreiche Buch integriert.

Neue Erkenntnisse aus der psychotraumatologischen Forschung, die in das Buch integriert wurden:

  • Die Ergebnisse der Resilienzforschung bereichern die konkrete Arbeit mit komplex traumatisierten Menschen.
  • Die Ansätze der Positiven Psychologie ergänzen die ressourcenorientierte Grundhaltung der PITT.
  • Die Erfahrung, dass PatientInnen immer auch ExpertInnen ihres Leidens sind, führt zu praktischen Interventionen nach dem Grundsatz des Empowerment (Selbstkompetenz).


Luise Reddemann gehört zu den renommiertesten PsychotherapeutInnen.
Die Neuausgabe integriert zukunftsweisende Ansätze in der Psychotherapie.

ZIELGRUPPE:

  • PsychotraumatologInnen
  • PsychotherapeutInnen aller Schulen, die eine psychotraumatologische Weiterbildung anstreben

Psychotherapie der dissoziativen Störungen

Luise Reddemann, Arne Hofmann, Ursula Gast, Hrsg. (2003) 

Thieme Verlag, ISBN: 978-3131305138


Dissoziative Störungen gehören zu den gravierendsten Folgen sexueller Gewalt gegen Kinder und haben aufgrund jüngst bekannt gewordener Fälle in öffentlichen Einrichtungen hohe Aktualität erlangt. Im vorliegenden Buch beleuchten international anerkannte Autoren das Störungsbild aus verschiedenen Blickwinkeln und bieten neue hoffnungsvolle therapeutische Ansätze.

Aktualisierter Inhalt

  • diagnostische Kriterien und die wichtigsten Therapieansätze komplexer dissoziativer Störungen o aktueller Wissensstand und praxisrelevante Literatur


Neue Kapitel

  • Behandlung von Kindern o Veränderung der Täterloyalität o aktuelle Versorgungssituation in Deutschland


Die Leitmotive der Buchreihe "Lindauer Psychotherapie-Module" sind:

  • schulenübergreifend o störungsspezifisch o praxisorientiert


Dieses moderne Konzept

  • ist angepasst an die sich wandelnden Anforderungen der PT-Ausbildung und -Praxis
  • entspricht dem Bedürfnis vieler Therapeutinnen und Therapeuten, verschiedene Therapieverfahren zu beherrschen und differenziert einsetzen zu können ermöglicht einen raschen Transfer des Erlernten in die Therapiepraxis
  • fördert den Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen Therapieschulen
  • wird von Ärzten und Psychologen für beide Berufsgruppen gemeinsam gestaltet

Buch und CD: »Empfehlenswerter "Doppelpack"«

 

Gaby Breitenbach, Deutsches Ärzteblatt, Heft 4, 2004

Heute wissen wir, daß vielen seelischen und psychosomatischen Erkrankungen wie Sucht, Eßstörungen, Borderline-Persönlichkeitsstörungen u. v. m. sehr häufig traumatische Erfahrungen als Ursache oder Mitursache zugrunde liegen. Viele der Betroffenen verfügen - so die Beobachtung der Autorinnen - ansatzweise über erstaunliche Selbstheilungskräfte, die es zu entfalten und zu unterstützen gilt. 

Aus dieser Erfahrung heraus hat Luise Reddemann zahlreiche Imaginationsübungen entwickelt und gesammelt, die Patientinnen helfen, stabiler zu werden und zu lernen, sich selbst zu trösten: »Achtsamkeit üben«, »Ein Gegengewicht zu den Schreckensbildern finden«, »Der innere sichere Ort« und viele andere. Erst wenn auf diese Weise innere Stabilität gewonnen wurde, folgt die Phase der Konfrontation mit dem Trauma (»Dem Schrecken begegnen«) und der Abschluß (»Die eigene Geschichte annehmen und integrieren«). Ergänzt wird die Imaginationstherapie durch maltherapeutische Elemente (Susanne Lücke) und durch die Körperübungen des »Qi Gong« (Veronika Engl). Verschüttete Erfahrungen, seien es Körpererfahrungen oder innere Bilder, können so wieder freigelegt werden und den Heilungsprozeß fördern. 

Das Buch wendet sich an Therapeutinnen und Therapeuten aller Richtungen. Die imaginativen Techniken sind in der Psychotherapie breit einsetzbar, nicht nur bei der Behandlung traumatisierter Patienten. Betroffene können das Buch als Anleitung für imaginative Übungen nutzen.

Krisenintervention bei Persönlichkeitsstörungen

T. Bronisch, M. Bohus, M. Dose,

L. Reddemann, C. Unckel (2000)

Klett-Cotta Leben, ISBN: 3-608-89688-0

 

Suizidalität, selbst- und fremdschädigendes Verhalten sowie Panikattacken und dissoziative Störungen können die Folge sein, wenn Menschen mit Persönlichkeitsstörungen in akute Lebenskrisen geraten. Die Autoren vermitteln Techniken einer kompetenten Krisenintervention, spezifisch abgestimmt auf die verschiedenen Äußerungsformen.

Menschen, die unter Persönlichkeitsstörungen leiden, sind in besonderem Maße der Gefahr ausgesetzt, durch akute Lebenskrisen oder Traumata aus dem mühsam aufrechterhaltenen Gleichgewicht zu fallen. Suizidalität, fremd- und selbstschädigendes Verhalten, schwere Angststörungen und Dissoziationen sind die dann häufig auftretenden Reaktionsweisen. Sowohl im ambulanten als auch im stationären Bereich ist in solchen Fällen daher eine kompetente Krisenintervention – mittels psychotherapeutischer Techniken oder zusätzlicher pharmakologischer Behandlung – von größter Bedeutung. 


Das Buch gibt dem Therapeuten das erforderliche praktische Rüstzeug an die Hand und schließt damit eine Lücke in der Fachliteratur zu den Persönlichkeitsstörungen. Nach einer Einführung in die Diagnostik der Persönlichkeitsstörungen wird zunächst von Thomas Bronisch ein Überblick zur Krisenintervention allgemein und zum Thema Suizid im besonderen gegeben. Krisenintervention bei selbstschädigendem Verhalten, bei Impulsivität und Aggressivität stehen im Zentrum der nächsten Kapitel (M. Bohus/ Ch. Unckel). L. Reddemann beschreibt Interventionsmöglichkeiten bei Angst und Dissoziation, und M. Dose beschließt das Buch mit Hinweisen zur Pharmakotherapie und zu juristischen Aspekten. 

Die in ihren jeweiligen Fachgebieten bestens ausgewiesenen Autoren decken sowohl das ver-haltenstherapeutische als auch das tiefenpsychologische Spektrum ab. So gibt das Buch eine integrative Antwort auf die Herausforderung der psychotherapeutischen Krisenintervention.

Imagination als heilsame Kraft

Zur Behandlung von Traumafolgen mit

ressourcenorientierten Verfahren

Luise Reddemann (16. Auflage 2012)

Klett Cotta-Verlag, ISBN: 978-3-608-89034-1

 

»Wenn wir Patienten dabei unterstützen, auf die Stimme ihrer inneren Weisheit zu hören, unterstützen wir ihre Selbstheilungskräfte und das freie Fließen dieser oft verschütteten Ressourcen.«
L. Reddemann

Nach oben

Nach oben