PITT
Psychodynamisch Imaginative Trauma Therapie
Inhalte

Basiscurriculum in Psychodynamisch imaginativer Traumatherapie (PITT)

Es werden ein Basiscurriculum, verschiedene vertiefende Fortbildungen, sowie Selbsterfahrung in PITT und PITT und Selbstfürsorge angeboten.

Auskünfte zu Terminen und Modalitäten sind bei der Kontaktadresse unten erhältlich.

 

Basiscurriculum in Psychodynamisch imaginativer Traumatherapie (PITT)

Zielsetzung: Fort-/Weiterbildung für die Bereiche Stabilisierung sowie Traumakonfrontation bei komplexen Traumafolgestörungen. Das Curriculum ist tiefenpsychologisch fundiert. 

Methodik: Das Curriculum hat neben theoretischen Bestandteilen und Demonstrationen seinen Schwerpunkt auf Selbsterfahrungsbezogenem Lernen und Fallarbeit mittels Rollenspielen in Kleingruppen.

Zielgruppe: Der Einführungsteil, der sich vor allem mit den Themen Ressourcenaktivierung und weiteren  stabilisierenden Techniken beschäftigt, ist offen für ärztliche und psychologische PsychotherapeutInnen, aber auch für andere Berufsgruppen, die in Institutionen mit traumatisierten PatientInnen zu tun haben.

 

Der Teil Traumakonfrontation richtet sich ausschließlich an approbierte ärztliche oder psychologische PsychotherapeutInnen oder an KollegInnen, die in der Weiterbildung hierzu weit fortgeschritten sind.

 

Kenntnisse über die Grundlagen der Psychotraumatologie werden vorausgesetzt.

Dauer: Verteilt auf 3 mal 2 oder 2 mal 3 Tage, mindestens 48 Weiterbildungseinheiten

 

Basiscurriculums Teil 1 Stabilisierung   Teil 2 Traumakonfrontation

PITT  Ego-state